Unterschiedliche Webmailer pro Domain bzw. User

snocer

Member
Gibt es bereits eine Möglichkeit unter ispConfig den Kunden oder den Domains unterschiedliche Webmailer zu weißen zu können?
Beispiel: Standard ist Roundcube installiert. Kunde wünscht sich aber lieber Horde oder einen anderen Webmailer.
Hat da schon jemand eine Erweiterung für ispConfig? Oder einen Lösungsansatz um das komfortable zu lösen, so das jeder Kunde pro Domain eben selbst wählen kann welchen Webmailer er verwenden kann.

cu snocer
 

Strontium

Member
Was spricht dagegen, wenn man dem Kunden alle verschiedenen Webmailer gleichzeitig anbietet und der seinen bevorzugten selbst auswählen kann?
 

Till

Administrator
Oder Du nimmstd en globalen alias für den webmailer aus der apache config raus und setzt einen alias oder redirect pro website. Den Ansatz alle Webmailer zur Verfügung zu stellen halte ich aber auch für sinnvoller.
 

snocer

Member
Danke für euer Feedback. Ich denke wir meinen das gleiche. Natürlich möchte ich allen Kunden alle im System verfügbaren Wemailer zur Verfügung stellen. Daher auch meine Nachfrage, wie kann der Kunde in seinem Backend den bevorzugten Webmailer wählen. Ich habe bisher keine Möglichkeit in ispConfig Backend des Kunden gefunden, das er da auch was wählen könnte.

Daher noch einmal meine Frage, gibt es bereits ein Plugin oder AddOn für ispConfig das man dem Kunden die freie Wahl lassen kann aus den vorhanden Webmailern einen auszuwählen. Oder ist da bereits was geplant, gibt es schon Termine etc.
 

Till

Administrator
Wenn Du mehrere Webmailer hast, dann würde ich an deiner Stelle eine Überischtsseite bauen, z.B. eine Unterseite Deiner hosting homepage, wo Du alle Webmailer auflistest mit kurzer Beschreibung, screenhost und link und von ISPConfig aus auf diese Übersichtsseite verlinken. Denn den Button zum Webmailer wird ein Kunde eh nur einmal nutzen in iSPConfig und danach wie von @Strontium beschrieben direkt die URL eingeben oder aber sich bookmarken, denn kein user logged sich erst in ispconfig ein nur um auf einen Link zu klicken um sich danach im webmaile reinzuloggen.
 

snocer

Member
Ganz so einfach dachte ich mir das nicht. Der Kunde hat zum Beispiel die Auswahl zwischen Webmailer A, B, C
Im Backend wählt er seinen Webmailer für seine Domain und dieser muss ja dann auch Dovecot mitgeteilt werden. Damit eben für Domain A Webmailer A verwendet wird und nicht Webmailer B.
Der String / Pfad muss doch dann durch den anderen Mailer ersetzt werden, oder sehe ich da was falsch?
So wird jeder Benutzer der Firma genötigt auch den gleichen WebMailer zu nutzen. Zugriff auf die Verwaltung hat ja nur der Domain Inhaber. Er legt fest und alle müssen Tanzen. Was ja auch logisch wäre, den sie bekommen ja auch ihr Brot von ihrem Arbeitgeber.
Des weiteren kann es ja auch vom Domain Inhaber Firma gewünscht sein, das für Domain A zum Beispiel nur ein Mailer verwendet wird, der erstens CardDav und CalDav beherscht und eine vernünftige App eventuell noch mitbringt für Mobile Geräte etc.
 

Till

Administrator
Im Backend wählt er seinen Webmailer für seine Domain und dieser muss ja dann auch Dovecot mitgeteilt werden.
Es ist dovecot absolut egal welchen webmailer Du nimmst, Du kannst auch die webmailer abwechselnd verwenden, das macht keinen Unterschied.

Des weiteren kann es ja auch vom Domain Inhaber Firma gewünscht sein, das für Domain A zum Beispiel nur ein Mailer verwendet wird, der erstens CardDav und CalDav beherscht und eine vernünftige App eventuell noch mitbringt für Mobile Geräte etc.
In Firmen ist es allgemein so dass die Geschäftsführung den Mitarbeitern mitteilt welche Software sie verwenden sollen, das ist nicht Sache des ISP und dies geschieht über die URL unter der Du den Webmailer installiert hast. Wie Du richtig erkannt hast haben die Mitarbeiter normalerweise keinen Zugriff auf ISPconfig und darum macht Deine Ganze Anfrage auch keinen Sinn, denn Mitarbeiter einer Firma könnten davon in keinster Weise profitieren selbst wenn es solch eine Einstellung gäbe.
 

snocer

Member
Danke für Deine Antwort. Wir drehen uns im Kreis. Natürlich legt der Domain Inhaber Geschäftsführer etc. fest, welcher Webmailer verwendet werden soll. Der Link zum entsprechenden Webmailer kann auch per Pulldown, Checkbox etc. gewählt werden. Anstatt ihm einen langen String zu geben, den er danach auf seiner Seite einpflegt. Per Checkbox etc. wird eben nur noch der domainname.tld/webmail übergeben und jeder Benutzer der Domain landet dann automatisch bei dem Webmailer der von dem Inhaber vorkonfiguriert, vorbestimmt wurde. Das ist die Intension.

Und es war nirgends die Rede davon das der ISP die Auswahl trifft. Sondern dem Inhaber eine einfache Möglichkeit gegeben wird sich für seine Firma bereits auf einen Webmailer festzulegen ohne dem Benutzer eine Option zu lassen. Bei Deiner Logik, kann der Benutzer eben weiterhin wenn er die Pfade kennt auch einen anderen Mailer benutzen. Aber jeder ließt es eben so wie er es gern verstehen möchte.
Wir können es auch lassen. Ich will hier keine Grundsatzdiskussion.
 

snocer

Member
Gar nicht.

Der Kunde gibt den Link zum Webmailer im Browser ein.

Z. B.:

http://domain.xx/spam = Roundcube
http://domain.xx/mehr_spam = Squirrelmail
Genau das möchte ich vermeiden. Der Kunde / Anwender soll nur eingeben domain.tld/webmail
ohne den Pfad zu dem entsprechenden Mailer. Den sonst kann nicht garantiert werden, das alle doch nur den einen verwenden können und sollen. Des weiteren lässt sich der Mailer auch so nicht vollständig dem Ci der Firma anpassen. Dem Anwender interssiert es doch nicht ob das Ding Roundcube heist, Horde oder Sq... der muss und soll nur wissen das er einen Webmailer nutzen kann und wen er diesen nutzt, genau nur diesen der vorher von der Geschäftsleitung bestimmt wurde im Backend von ispConfig durch den Inhaber.

Danke für Dein Feedback.

Gleich wird es wieder Haue geben. So was hat doch noch keiner gebraucht oder gewollt etc. Ich gehe mal schon in Deckung.
 

nowayback

Well-Known Member
Genau das möchte ich vermeiden. Der Kunde / Anwender soll nur eingeben domain.tld/webmail
ohne den Pfad zu dem entsprechenden Mailer. Den sonst kann nicht garantiert werden, das alle doch nur den einen verwenden können und sollen. Des weiteren lässt sich der Mailer auch so nicht vollständig dem Ci der Firma anpassen. Dem Anwender interssiert es doch nicht ob das Ding Roundcube heist, Horde oder Sq... der muss und soll nur wissen das er einen Webmailer nutzen kann und wen er diesen nutzt, genau nur diesen der vorher von der Geschäftsleitung bestimmt wurde im Backend von ispConfig durch den Inhaber.

Danke für Dein Feedback.

Gleich wird es wieder Haue geben. So was hat doch noch keiner gebraucht oder gewollt etc. Ich gehe mal schon in Deckung.
Tatsächlich ist es doch eher so, dass mind. 95% der Firmen Exchange mit OWA fordern. Damit bist du als kleiner schon fast raus, weil das wird entweder mit on Premise gelöst oder mit Office 365.
Für die kleinen, die du abbekommst, bleibt dir nichts anderes als zu Fragen welches webmail sie verwenden wollen. Du installierst alle, nimmst aber die globalen Aliase raus. Dann fügst du nur doch den webmail Alias als Direktive für den Kunden ein, den er gewählt hat. Glaskugelmode an Ich glaube, dass ein Entscheider, nicht in der Lage ist festzulegen, welchen webmailer er verwenden will und daher auf eine Empfehlung wartet... Von dem her, könnte man diesen auch einfach auf den "einzigen" leiten... Glaskugelmode off
 

snocer

Member
@nowayback zu einem Teil hast Du Recht, die ganz großen wo die Admins (Angestellte) nicht denken wollen, bzw. das Geld keine Rolle spielt und Rechtliches, Datenschutz nur auf dem Papier steht etc. da setzen wir auch Office 365 ein. In Umgebungen 5-100 User wird verstärkt auf Mozilla und Thunderbird gesetzt. Das ist nicht unser Wunsch sondern eher die Anforderungen der Kunden. Wenn das bei Dir anders ist, hast Du insoweit Recht, das Du bei Office 365 bleibst. Sobald der Kunde bei Office 365 mal mit Alias E-Mails etc. arbeiten möchte, wirst Du das Gejammer auch noch mitbekommen. Oder außer seinem SharePoint auch noch seine öffentliche Webseite aufrufen möchte aus seinem OWA, SharePoint, die eventuell bei einem anderen Hoster liegt oder mit PHP erstellt wurde usw. Dann lachen wieder die in Deinen Augen kleinen. IONOS (1und1 Ableger) hat ja das vermarkten von Office 365 und Exchange Hosting ja komplett aufgegeben. Haben zu viele Kunden in dem Bereich wie es scheint.

Und Glaskugeln brauchen wir immer noch nicht. Egal welchen Link der Anwender aufruft, meine Vorstellung war eben etwas anders. Admin der Domain wählt Global den Mailer aus über einen Radio Button oder Checkbox etc. Und der webmail Alias wird gesetzt ohne das ich mich noch mit so einem Käse beschäftigen muss. Zwei Wochen später fällt dem Kunden ein ach wir nehmen doch einen anderen Mailer und er ruft wieder an und ich muss wieder Hand anlegen. Wenn wir so Dienstleistung generieren wollen für nichts, ist das für den der es brauch vielleicht OK. Ich brauche so etwas nicht. Habe genügend Arbeit.

@nowayback schrieb: Dann fügst du nur doch den webmail Alias als Direktive für den Kunden ein, den er gewählt hat.

Das mag ja für 10-30 Kunden noch angehen. Aber bei mehr als 100 wird das schon sehr lästig.
 

Werbung

Top