Wie Nameserver unter "ServerConfig" einstellen? (Ubuntu 18.04)

Strontium

Member
Ich habe das Netzwerkinterface zu eth0 umbenannt und auf der Seite System | Server Config | Server die Nameservereinträge geändert, aber ISPConfig nimmt nach wie vor 127.0.0.53 als Nameserver, was zu Fehlern in der Namesauflösung führt.

Was muß ich tun, damit ISPConfig die hier eingetragenen Nameserver verwendet?

670
 

Till

Administrator
ISPConfig nimmt grundsätzlich die Nameserver des Linux Systems. Stehen die neuen Nameserver denn in /etc/resolv.conf drin?
 

Till

Administrator
ISPConfig setzt aber keine nameserver beim reboot oder um genauer zu sein, ISPConfig setzt oder ändert garnichts beim server reboot, ich denke daher mal das eine andere Software Komponente in Ubuntu das macht.
 

Till

Administrator
Ist das ein virtueller server? wenn ja, dann würde ich mal darauf tippen dass es die Virtualisierungsumgebung macht. Ansonsten wäre auch dhcp ein kandidat für soclhe automatischen Änderungen.
 

Strontium

Member
Wenn ich mit ISPConfig die Nameserver ändere, bleibt bei mir die Datei /etc/resolv.conf unverändert und deshalb funktioniert die Namensauflösung nicht.

Folglich scheint bei meiner Ubunutu-Installation noch etwas zu fehlen? Ich habe netplan deinstalliert, statt dessen ifupdown installiert und das Netzwerkinterface auf eth0 umbenannt.

Netplan habe ich deswegen deinstalliert, weil damit die virtuellen Netzwerkinterfaces nicht funktionieren (eth0:0, eth0:1,...). Die braucht man aber, um verschiedene IP Adressen für die vHosts anlegen zu können.

Erst wenn ich die Nameserver manuell in /etc/resolv.conf ändere, funktioniert die Namesauflösung korrekt.

ISPConfig setzt aber keine nameserver beim reboot oder um genauer zu sein, ISPConfig setzt oder ändert garnichts beim server reboot, ich denke daher mal das eine andere Software Komponente in Ubuntu das macht.
Ja, ich glaube systemd-resolve ist dafür zuständig. Jedenfalls sind die manuell eingetragenen Nameserver wieder weg nach dem Reboot.

Nein, ist bare metal

dhcp ein kandidat für solche automatischen Änderungen.
Nein, eth0 ist statisch
 

florian030

Active Member
Warum sollten die da stehen, wenn in /etc/resolv.conf Einträge vorhanden sind? Auf meinen Servern ist alles in /etc/systemd/resolved.conf kommentiert und die resolver stehen in /etc/resolv.conf.
 

florian030

Active Member
Das liegt dann aber bestenfalls ans resolved. Wenn Du Software einsetzt, die nicht im Perfect Setup steht, musst da ggf. selbst anpassen. Ich würde das einfach gegen unbound austauschen - das passieren solche "Katastrophen" nicht. Könnte nur sein, dass /etc/resolv.conf bei Dir nen symlink ist.
 

Strontium

Member
Wenn Du Software einsetzt, die nicht im Perfect Setup steht, musst da ggf. selbst anpassen
Es handelt sich um eine 100%ige Perfect Server Installation mit Ubuntu 18.04, einzig netplan wurde gegen ifupdown getauscht und das Interface auf eth0 geändert.

Könnte nur sein, dass /etc/resolv.conf bei Dir nen symlink ist.
Richtig, es linkt zu ../run/systemd/resolve/stub-resolv.conf
Das macht Ubuntu 18.04 bei der Installation.
 

florian030

Active Member
Das macht ubuntu bestenfalls, wenn du resolved installierst. Und das ist ganz sicher kein Bestandteil von einem setup.
Ich habe hier etliche ubuntu-server und die haben das Problem schlicht nicht.
 

Werbung

Top