Kundendaten selbst anpassen

ramsys

Member
Das mag durchaus stimmen und ich wollte damit auch nichts unterstellen. :) Aber es ist nun mal möglich
Das habe ich auch so nicht verstanden ;) Ich wollte nur eine Abwägung zwischen der theoretischen Möglichkeit und der praktischen Relevanz aufzeigen.
Stimmt. Aber bei deinem Bäcker schließt du auch keine Verträge mit Mindestvertragslaufzeit ab, oder? :D
Doch, wir lassen (aufgrund einer entsprechenden Vereinbarung) täglich belegte Brötchen für alle Mitarbeiter zum Frühstück liefern :)
Es geht ja auch primär eher darum, dass die Stammdaten aus der Bestellung korrekt sind, um sich z.B. vor Betrug, Missbrauch oder Zahlungsausfall zu schützen.
Falls es im Einzelfall tatsächlich dazu kommen sollte, bist Du doch im Besitz sämtlicher Benachrichtigungen über alle vom Kunden veranlassten Änderungen , einschließlich der geänderten Daten (vorher/nachher). Unter Umständen lässt sich ein beabsichtigter Betrug (auch in der Historie) damit besser nachweisen, als wenn Du selber die Änderungen vorgenommen oder freigegeben hättest.
 
D

Deleted member 5906

Guest
Ich wollte nur eine Abwägung zwischen der theoretischen Möglichkeit und der praktischen Relevanz aufzeigen.
Was soll iich sagen, Kosten und Wert sind nicht immer eins. :)

Doch, wir lassen (aufgrund einer entsprechenden Vereinbarung) täglich belegte Brötchen für alle Mitarbeiter zum Frühstück liefern :)
Dann ist es ja nochmal was anderes im b2b Bereich. Dachte wir meinen beide b2c. :)

Unter Umständen lässt sich ein beabsichtigter Betrug (auch in der Historie) damit besser nachweisen, als wenn Du selber die Änderungen vorgenommen oder freigegeben hättest.
Setzt aber natürlich voraus, dass die Ursprungsdaten aus der ersten Bestellung korrekt angegeben wurden. Ansonsten hast du Datensalat vom Feinsten. :)
 

ramsys

Member
Dann ist es ja nochmal was anderes im b2b Bereich. Dachte wir meinen beide b2c. :)
Dann ersetze "Mitarbeiter" durch "Familienangehörige" :)
Setzt aber natürlich voraus, dass die Ursprungsdaten aus der ersten Bestellung korrekt angegeben wurden. Ansonsten hast du Datensalat vom Feinsten. :)
Du zweifelst doch nicht etwa an der Zuverlässigkeit von ISPConfig bzw. an den Fähigkeiten der Entwickler :rolleyes: Der Vorteil von Opensource ist ja, dass man das selber überprüfen kann...
 

ramsys

Member
Wir schreiben jetzt aber schon über die Bestellung, die vom Kunden aufgegeben wurde, oder?
Nein, der ganze Thread handelt über die vom Kunden selbst durchgeführten Änderungen an seinen Stammdaten. Und darüber hast Du im Zweifel schön chronologisch sortierte Aufzeichnungen. Es geht nicht um den Vertragsabschluss an sich. Wie sich dieser gestaltet, wird wahrscheinlich jedes Unternehmen auf das eigene Geschäftskonzept anpassen.
 

ramsys

Member
Finde ich nicht ;) Es gibt Provider, die akzeptieren auch komplette Anonymität. Wie ich bereits sagte kommt das auf das jeweilige Geschäftskonzept an, weshalb ich lediglich eine Verallgemeinerung ausgeschlossen habe.
Ich wäre auch dafür das Änderungen nur z.B. 1mal am Tag (bzw. frei als Admin wählbar) gemacht werden könnten.
Mir ist kein aktuell kein Provider oder ähnlicher Dienstleister bekannt, der mir die Anzahl der täglichen Änderungen an den Stammdaten begrenzt. Im Einzelfall kann man die "zwei Zeilen" Code ja einfach auskommentieren oder entsprechend den eigenen Anforderungen ändern.
 

Till

Administrator
Oh, das sind schon so einige. Darfst du mir gerne blind glauben. Ansonsten mal bei den "Großen" schauen, du wirst wirklich nicht wenige finden, die dies limitieren. Hat ja auch seinen guten Grund.
Wenn ich meine Adresse bei einem Anbieter ändern muss und ich mich z.B. irgendwo vertippe und dies nicht am selben Tag korrigieren kann, dann erhält der Anbieter halt eine Kündigung von mir statt Adressänderung. Denn das ist einfach schlechter Kundenservice. Wie viele Deiner Kunden ändern denn ständig Ihre Adressen so dass es für Dich als Anbieter notwendig ist sie zu limitieren? Ich kenne eher das Problem dass man hinter Kunden herlaufen muss weil sie mal wieder umgezogen sind und vergessen haben Ihre Adresse zu ändern.
 
D

Deleted member 5906

Guest
Wenn ich meine Adresse bei einem Anbieter ändern muss und ich mich z.B. irgendwo vertippe und dies nicht am selben Tag korrigieren kann, dann erhält der Anbieter halt eine Kündigung von mir statt Adressänderung. Denn das ist einfach schlechter Kundenservice. Wie viele Deiner Kunden ändern denn ständig Ihre Adressen so dass es für Dich als Anbieter notwendig ist sie zu limitieren? Ich kenne eher das Problem dass man hinter Kunden herlaufen muss weil sie mal wieder umgezogen sind und vergessen haben Ihre Adresse zu ändern.
Ich tendiere dann eher zum Telefonhörer oder E-Mail. Zum Beispiel bei StartCom, die ändern das dann sofort ab. Denn da kannst du die Angaben nicht eben so ändern. Ein Kündigungsgrund stellt das für mich jetzt nicht dar, ist ja nur minimaler Aufwand eben neue Daten durchzugeben.

Aber um bei Kundenbequemlichkeit zu bleiben: Eine Limitierung von 1 war ja sowieso nicht angedacht. Sagen wir 2-3 Änderungen je 24 Stunden beruhigt sicher das E-Mail Postfach und sollte für beide Seiten durchaus akzeptabel sein, oder? Für Daten wie Geschlecht (Anrede), Name oder Geburtsdatum (zur Feststellung der Vertragsfähigkeit) würde ich persönlich sowieso nicht über ein Formular änderbar machen lassen, denn diese Daten ändern sich in der Regel nicht. Und wenn, dann wird es halt belegt, denn es stellt ja gewissermaßen einen Wechsel des Vertragspartners dar.
 

ramsys

Member
Oh, das sind schon so einige. Darfst du mir gerne blind glauben. Ansonsten mal bei den "Großen" schauen, du wirst wirklich nicht wenige finden, die dies limitieren.
Ich habe auch nicht bestritten, dass dies eventuell von einigen Anbietern so gehandhabt wird. Nur mir sind aktuell gerade keine bekannt und bei den "Großen" (wo wir selber Kunde sind) gibt es ebenfalls keine Limitierung wie hier vorgeschlagen.

Die Erfahrungen aus der täglichen Praxis mit nicht gerade wenigen Kunden sind halt nur eine andere - was natürlich nicht ausschließen soll, dass es auch andere Szenarien geben kann. Insofern deckt sich das mit den Anmerkungen von Till. Davon ausgehend, dass Till und Falko (als Hauptentwickler von ISPConfig) auch nicht nur eine Handvoll Kunden betreuen, sind auch deren Erfahrungswerte in das Programm eingeflossen.

Man könnte einen Feature-Request eröffnen, um als Admin das Verhalten den eigenen Anforderungen anzupassen. Zum Beispiel die Änderung der Stammdaten durch den Kunden zu erlauben oder zu verbieten. Dem würde ich mich anschließen.
 

Werbung

Top